Insel-Infos

Der Leuchturm

Ihn sollten Sie bei Nacht mal etwas länger betrachten - fällt Ihnen etwas auf? Er ist der einzige Leuchtturm, dessen Lichtstrahlen entgegen dem Uhrzeigersinn drehen. Ein Aufstieg lohnt sich vor allem am Tage (50 m in die Höhe / 253 Stufen) - der Ausblick auf das Festland und die benachbarten Inseln lohnt sich auf jeden Fall.
Öffnungszeiten erfragen Sie unter: (04932) 20 06.

Die Windmühle

Ganz in der Nähe des Kurviertels befindet sich die einzige Windmühle der Ostfriesischen Inseln. Sie steht seit 1862 an diesem Fleck und beherbergt heute das exklusive Restaurant "Zur Mühle" (Marienstr. 24).

Die Insel-Architektur

Die Häuser auf der Insel wirken groß und majestätisch. Vor allem die Gebäude aus der Zeit Georg V., z.B. das Kurhaus aus dem Jahre 1850, sind sehr beeindruckend. Eine architektonische Perle stellt das Postamt, erbaut um 1891, dar. Das Haus zeigt besonders in den Nachtstunden sein wahres Gesicht, wenn es allseits von Scheinwerfern angestrahlt wird. Von der Aussichtsplattform Georgshöhe an der Strandpromenade hat man einen sehr schönen Überblick über die Stadt und den langen feinen Sandstrand.

Achtung!

Nicht mit "Moin-Moin" sondern mit "He" begrüßen sich die Norderneyer und diese sind wiederum keine Ostfriesen sondern Insulaner.

Die NorderneyCard

Mit ihr eröffnen sich viele Vorteile. Sie löste 1997 die Kurkarte ab. Bei Interesse können Sie die Card schon am Fährschalter in Norddeich erhalten. Sie gilt als Fährticket und Busfahrkarte auf der Insel, sie ist Eintrittskarte ins Freibad oder auf den Leuchtturm u.v.a..